Samstag, 16. September 2017

Eine Playlist zu WATER LOVE...

... damit wurde ich von der wunderbaren Bloggerin von The Beauty and the Book überrascht. Er findet sich ab heute auf ihrem Blog und gibt meinem Buch eine ganz neue Note. 
Ich mag die Songs, alle, freue mich auch, dass so viele deutsche Songs dabei sind, und beim Hören läuft jetzt genau wie beim Schreiben des Buches ein Film in meinem Kopf ab.❤️❤️❤️  Mein Lieblingssong ist definitiv der Eingangssong von Sia ´Unstoppable` , denn meine beiden Protagonisten sind genau das, unaufhaltsam für ihr Schicksal am Kämpfen!!


                                              (Designed by Marie Grasshoff)
                                        
 

Donnerstag, 17. August 2017

Blogger, und nun???



Meine Bloggeraktion ist zu Ende gegangen, und ich freue mich natürlich, dass ich dafür so viel positives Feedback bekommen habe😍

Mein Resümee sieht folgendermaßen aus...

Bloggerrezensionen im Durchschnitt pro Monat: 13 Bücher
Manche lesen mehr, manche weniger, was ja kein Thema ist, denn jeder steckt hier seine persönliche Freizeit rein

Likes pro Rezi auf Facebookpost im Durchschnitt:  11 Likes
Hier gab es sehr große Differenzen, doch es hat nicht unbedingt etwas damit zu tun, wie lange der Blog besteht

Kommentare pro Rezi auf dem Blog im Durchschnitt:  weniger als 2
Das klingt sehr wenig, und ist es auch, wenn man bedenkt, wie viel Zeit so eine Rezi braucht und wie schön es wäre, dazu einen winzigen Kommentar, und seien es nur 3 Worte, zu lesen.

Unschöne Kommentare: keine
Hier gibt es also noch keine Erfahrungswerte, aber  wer will das schon

Mehr Feedback: Jaaaa
Hier sind alle einhellig der Meinung, dass sie es schätzen, wenn Leser und Autoren sich einbringen, und sie wünschen sich eindeutig mehr davon J
Bei den Verlagen machen sie Abstriche, weil diese verständlicherweise nicht auf alle Rezis reagieren können, schön wäre es aber schon.

Alles in allem hat sich bestätigt, was ich mir schon überlegt habe, als ich die Aktion ins Leben gerufen habe:

Die Blogger sollten mehr Feedback auf ihre Rezensionen bekommen, denn sie haben es verdient!!! Sie stecken Zeit, Mühe, Liebe und viel Arbeit in die Posts und suchen gerade durch ihren Blog den Austausch mit dem Leser. Ich finde, sie haben es verdient, dass man ihnen zeigt, dass all das beim Leser/Autor/Verlag ankommt. Also, scheut euch nicht, in Zukunft, einen kurzen Kommentar zu hinterlassen!!








Donnerstag, 10. August 2017

Blogger, eure Meinung bitte!!!

 

72820 Neuerscheinungen im Jahr 2016 auf dem deutschen Buchmarkt (laut Börsenverein des Dt. Buchhandels), klingt diese Zahl nicht gewaltig?

Wie viele Rezensionen das wohl ausmacht?? Diese Zahl geht sicher ins Unermessliche...

Autoren schreiben Bücher 🔺🔻🔺🔻

                                                            Blogger rezensieren sie 🔻🔺🔻🔺

 

➤Autoren fiebern den ersten Rezensionen ihrer Neuerscheinung förmlich entgegen, aber wie ist das mit den Bloggern? Fiebern sie auch der Reaktion auf ihre Rezension entgegen?

➤Autoren wie Verlage freuen sich über Rezensionen, denn zunächst mal rückt das Buch in den möglichen Fokus der Leser.

➤Leser wollen Rezensionen, manche mehr, manche weniger. Die einen lassen sich gern überraschen, die anderen entscheiden sich aufgrund einer Rezension erst für ein Buch.

➤Aber wie ist das mit den Bloggern? Bekommen sie genug Feedback für all ihre Mühe? Nicht nur das Buch zu lesen sondern es auch zu rezensieren?

Ich als Autorin schätze die Zusammenarbeit mit den Bloggern sehr und darum treibt es mich auch um, dass ihre Arbeit sichtbar wert geschätzt wird. Also, wer immer eine Rezension liest, sollte sich nicht scheuen, einen like zurückzulasssen oder am besten gleich noch einen kurzen Kommentar. Die Blogger freuen sich darüber auf jeden Fall
                                                                      

Sonntag, 6. August 2017

Warum ich Dystopien schreibe...


Wie kamst du zum Genre „ Dystopie“?- Gerade erst bin ich in einem Interview mit der Bloggerin von The Beauty and the Book wieder einmal auf diese Frage gestoßen worden... hier auch für euch meine Antwort darauf:

Das Genre kam eher zu mir!!! Ich habe die Frage vor Augen gehabt, wie unser Leben  möglich sein könnte, wenn die Erde nicht mehr bewohnbar ist. Darum habe ich meine Protagonisten in der Trilogie Soul Colours auf einen anderen Planeten geschickt, und später Bela und Sintje in die Tiefen des Wassers. Ich mag dieses Gedankenspiel, schaut her, was wäre wenn, und dafür ist die Dystopie wie geschaffen.

In meiner Trilogie Soul Colours wütete ein tödlicher Virus:


//Unbegreiflich, dass Sunny auch nur einen Gedanken an die Erde verschwendet. Einem Planeten, dessen hohe selbsterzeugte Luftverschmutzung am Ende zur größten Gefahr für seine Bewohner wurde. Denn ein einzigartiger Virus konnte sich wie die Samen einer Pflanze über die Staubpartikel in der Luft in rasender Geschwindigkeit verbreiten. Die Pandemie, an der die gesamte Erdbevölkerung im Verlauf jenes extrem trockenen Sommers 2042 starb, war nicht aufzuhalten.// 
Soul Colours - Blaue Harmonie, Impress 2015


In Water Love breitete sich eine tödliche Smogwolke aus:

//Inzwischen dachte niemand mehr ans Verreisen. Die Folgen der Erderwärmung hatten endgültig klargemacht, wer am Drücker saß: Der Weltsmog hatte jetzt große Teile Asiens und selbst Amerika fest im Griff. Es war nur eine Frage der Zeit, bis er Deutschland erreichen würde. Zumal die tödlichen 
Smogwolken den europäischen Kontinent seit dem Sommer wie ein Hurrikan umkreisten und gefräßig nach seinen Ufern griffen.// 

Water Love, Drachenmond Verlag 2017






 Ich hoffe, das hat euch einen kleinen Einblick in meine Dystopiewelt verschafft :)