Donnerstag, 31. Juli 2014

Lesen . Lesen . Lesen

Endlich habe ich wieder Zeit zum Lesen ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.

Denn mein zweites Jugendbuch ist abgeschlossen. Jetzt dürfen sich die Testleserinnen darauf freuen.
Und dann fängt noch einmal viel Arbeit an. Denn dann geht es ans Überarbeiten, Wer glaubt, es genügt, ein Buch zu schreiben, und das war´s dann, hat sich getäuscht. Unzählige Male lese ich Kapitel um Kapitel noch einmal, überarbeite, lektoriere,stelle Szenen in Frage, schmeiße Passagen raus, lese wieder drüber, bis ich irgendwann ein Ende finde. Erst dann, wenn ich wirklich das Gefühl habe, jetzt ist es gut, jetzt kann ich loslassen, dann wird es den Verlagen angeboten. An  erster Stelle steht natürlich mein jetziger Verlag, der Impress Verlag, bei dem mein Debüt auf wundersame Weise ein Zuhause gefunden hat.

Bis es alsoweiter geht, arbeite ich meine Bücherstapel ab, die sich angesammelt haben, Geschichten, die darauf warten, von mir entdeckt zu werden. Und nur die Besten finden in meinem Buchregal Platz. Denn genauso arbeite ich als Buchhändlerin. Wie eine neugieirige Wühlmaus lese ich mich durch die Neuerscheinungen und picke mir das raus, was ich gern verkaufen würde, Bücher, die mich begeistern und die ich mit ebensolcher Begeisterung weiterempfehle. Und natürlich freue ich mich auf feedback, ob meine Auswahl für den einen oder anderen auch gelungen ist. In der Buchhandlung erfahre ich das vom Kunden im direkten Gespräch. Hier auf dem Blog wäre der eine oder andere Kommentar ganz hilfreich um zu sehen, dass meine Arbeit nicht ganz umsonst ist.

Also kommentiert bitte, was euch gefällt und was nicht!!!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen